Festival 2017

 

Zwischen dem 3. und 8. Dezember 2017 zeigten junge geflüchtete Menschen dem Münchener Publikum Filme aus ihren Heimatländern.

Mit echten Highlights konnte bereits bei der feierlichen Eröffnung begonnen werden. Nach „BON VOYAGE“ (Syrien/Schweiz) präsentierte Kurator Sheriff das Filmmusical „Mammah Saylah“ aus Sierra Leone. Darin lassen die Musik des Künstlers „Steady Bongo“ trotz guter Stimmung auch nachdenklich werden.

_MG_7724

In Zusammenarbeit mit der HFF München konnte am Folgetag eine schöne Mischung aus Ländern und Genres geboten werden. Neben Studierenden-Produktionen und dem afghanischen Action-Film „Black Mission“ ist vor allem der syrische Kurzspielfilm „Documenters“ zu nennen. Hierzu konnte der amerikanisch-syrische Regisseur des Films, Faisal al-Atrasch, Einblicke über die Revolution und Kulturlandschaft Syriens bieten.

_MG_8098 _MG_7947

Aber auch an den anschließenden Programmtagen im Gasteig und den Kammerspielen konnten beeindruckende Stücke, wie „Haus ohne Dach“ oder „Buddha zerfiel vor Scham“ bei gut besuchten Veranstaltungen genossen werden. Des Weiteren ist der gezeigte Dokumentarfilm „Men in the Arena“ zu hervorzuheben. Nicht nur konnte beim Festival eine Europapremiere gefeiert werden, sondern auch die deutsche Übersetzung und Untertitel wurden eigens vom KINO ASYL Team verfasst.

_MG_9471 _MG_9197

“Shakespeare in Zaatari” zeigte in den Kammerspielen, wie Theater in einem der größten Geflüchtetenlagern überhaupt zusammen mit Kindern entsteht. KINO ASYL 2017 konnte dafür den Regisseur und Filmemacher des Stücks, Maan Mouslli, für Fragen und Antworten nach der Vorstellung gewinnen.

_MG_9291

Nach den Filmvorführungen gab es jeweils Möglichkeit für Fragen an die Kurator*innen. Dank vieler spannender Fragen entstand hier an einigen Stellen reger Austausch.

_MG_9566

Das Abschlussfest am 08.12. bot zugleicht einen Rückblick. Gebührend beendet wurde die Woche am Freitag mit der Premiere des „KINO ASYL“ Dokumentarfilms von Tobias Rehm. Seit erster Stunde begleitete er Kurator*innen und Unterstützer*innen während der dreijährigen Geschichte des Filmfestivals. Mit internationalen Klängen aus den Boxen des „Import Export“ feierten Gäste und Team das Zusammensein.

_MG_9736

KINO ASYL wird vom Medienzentrum München in Kooperation mit Refugio München veranstaltet. Weitere Kooperationspartner sind: Filmstadt München, Münchner Stadtbibliothek, Hochschule für Fernsehen und Film (HFF) München, Pinakothek der Moderne, Import Export und Münchner Kammerspiele. Die Veranstaltung wird vom Kulturreferat München und dem Stadtjugendamt München gefördert.

 

 

3.12

4.12

5.12

8.12

Das Festivalprogramm 2017 auf einen Blick!

Für mehr Informationen auf den Filmtitel in der Tabelle klicken!

Der Eintritt zu allen KINO ASYL Veranstaltungen ist frei. Um Spenden wird gebeten.


 

Download PDF


kinoAsyl_2017_DIN_A_3_NEU.indd kinoAsyl_2017_DIN_A_3_ohne.indd

Banner


Seit März wird hinter den Kulissen wieder fleißig am KINO ASYL Festival 2017 gearbeitet. Das neue Team steht und die Vorbereitungen sind in vollem Gange.


Bunte Länderabende 2.0

IMG_6883

21.November – Zum zweiten Mal war KINO ASYL zu Besuch in Vilsbiburg bei den ‘Bunten Länderabenden’, dieses Mal drehte sich alles um Syrien. Ayham präsentierte eine Folge der Serie ”. Zwei Schauspieler und Filmemacher, die diese Serie in Deutschland fortgesetzt haben, waren ebenfalls zu Besuch. Anschließend folgte wieder eine spannende Frage- und Diskussionsrunde.

 


 

Moderationsübung

16.November – Heute wurde fleißig die Moderation für das Festival geübt. Zu Besuch war auch der BR.

 


 

KINO ASYL in Vilsbiburg

23319142_1533512516684702_8060533892535850828_n

7.November – Im Cineplex Vilsbiburg zeigten die beiden KINO ASYL Kuratoren des letzten Jahres, Imran und Aref die Filme ‘Buzkashi Boys’ und ‘Snore’ im Rahmen der Veranstaltungsreihe ‘Bunte Länderabende’. Moderiert wurde der Abend, der unter dem Thema Afghanistan stand, von unserem Kurator Ayham. Neben interessanten Filmen und Diskussionen wurde auch leckeres Essen geboten.

 


 

Film ab!

IMG_6570

31. Oktober/1.November – Innerhalb von zwei intensiven KINO ASYL Tagen entstand der Trailer, der vor jeder Vorstellung im Dezember gezeigt werden wird. Dies verlangte sowohl den Kurator_innen als auch dem Unterstützerteam, darunter die HFF-Studentinnen Kati und Caro, viel Ausdauer und Kreativität ab – dabei kam aber wie immer natürlich auch der Spaß nicht zu kurz! Ihr könnt auf das Ergebnis gespannt sein!

 


 

Das Programm steht!

FullSizeRender 3

5.Oktober – Heute wurde das erste Mal so richtig klar, dass gar nicht mehr so viel Zeit bleibt – schon in zwei Monaten ist das Festival in vollem Gange! Bis dahin gibt es noch einiges zu tun. Angetrieben von diesem Gedanken wurde heute in zwei Gruppen unterteilt das Programm fertiggestellt und weiter an den Details für den Trailer geschliffen.

 


 

Erste Planungen für den offiziellen Trailer

FullSizeRender 7

21.September – Nachdem der Grundentwurf des Plakats und des diesjährigen KINO ASYL Looks steht, wurde heute an den Details gearbeitet. Außerdem wurde, unterstützt von der HFF-Studentin Mila, damit begonnen, an Ideen für den offiziellen Trailer zu feilen. Parallel dazu wurden weitere Interviews sowie Social-Media Trailer gedreht.

 


 

KINO ASYL auf dem Mitanand Open Air in Karlsfeld

21369614_720332638154230_8110423329842468494_n

9.September – Heute durften wir auf dem Mitanand Open Air, veranstaltet von Flüchtlinge werden Freunde, die Filme “Snore” und “Was noch?!” von KINO ASYL 2016 zeigen. Die Organisation dafür übernahm Ayham, der auch, unterstützt von Jamila und Aref, die Veranstaltung moderierte.
Ganz nach dem Motto ‘erst die Arbeit, dann das Vergnügen’ genossen wir im Anschluss noch das musikalische Rahmenprogramm und tanzten zu den bayerischen Zeilen von Django3000.

 


 

Ausflug nach Bad Aibling

IMG_5916

3.September – Einige der Kurator_innen folgten diesen Sonntag der Einladung von Aref und Rosl, einen Tag bei ihnen in Bad Aibling zu verbringen. Gemeinsam wurde gekocht, gegrillt und spazieren gegangen.

 


 

Exklusive Interviews jetzt auf Youtube!

_MG_6744

28.August – Ab heute kann man bereits die ersten Interviews, die bei den letzten Treffen produziert wurden, auf unserem Youtube-Kanal anschauen und mehr über die Kurator_innen und ihre Heimatländer erfahren. Schaut vorbei!


 

Zwei Tage lang KINO ASYL-Power

_MG_9120

1./2.August – In einem zweitägigen Workshop wurde bereits fleißig an dem Layout, dem Programm und den Trailern gearbeitet. Dafür haben sich die Kurator_innen je nach Interesse in die verschiedenen Arbeitsbereiche aufgeteilt. Das Design-Team überlegte sich, wie sie das Festival dieses Jahr darstellen wollen, fertigten Entwürfe an und arbeiteten an dem Endergebnis. Dazu kamen statt nur einem üblichen Computerprogramm auch Wände, Tape und Beamer zum Einsatz. Wie man sich das vorstellen kann, könnt ihr hier sehen. Parallel dazu bastelte die Film-Gruppe eifrig an einem Trailer, der im Web für Aufmerksamkeit für das Festival sorgen soll.

Einige Kurator_innen konnten sich sogar schon auf einen Film, den sie am Festival gerne präsentieren würden, festlegen. Damit ist der wichtigste Grundbaustein für die weitere Festivalplanung gelegt und es kann nun konkret an der Beschaffung und Übersetzung weitergearbeitet werden.

 

 


 

Das KINO ASYL Magazin ist da!

KINOASYL_Publikaionlang

1. August – Außerdem wurde heute als Highlight des Tages das KINO ASYL Magazin unter dem Kreis der Kurator_innen veröffentlicht – ganz zum Stolz der Kurator_innen, die auch schon die letzten Jahre Teil von KINO ASYL waren und ihre Artikel darin finden konnten.

Wer nun gerne wissen will, was Jamila, Abid & Co über ihre Erfahrungen bei KINO ASYL berichten und selbst gerne eine Ausgabe oder weitere Infos möchte, kann sich bei Thomas Kupser (thomas.kupser@jff.de) melden.

 


 

Interviews mit und von den Kuratoren

_MG_6750

6.Juli – Heute ging es direkt an die Medienarbeit. Es wurden erste Interviews für den Social-Media Auftritt gedreht. Dabei interviewen sich die Kuratoren gegenseitig und erzählen von Kinos und Filmabenden in ihren Heimatländern. Außerdem wurden auch wieder Fotos für die Profile der übrigen Kurator_innen geschossen.

 


 

Intensives Feilen an den Profilen

Unknown-4

9.Mai – In kleiner Runde wurde sich heute intensiv mit der Erarbeitung von Profilen für den Internetauftritt auseinandergesetzt. Dazu wurden Profiltexte verfasst und auch schon die ersten Bilder  von den Kurator_innen (hier im Bild Mahdi) gemacht. Bei der Erarbeitung der Texte kamen auch einige ungeahnte Talente der Kurator_innen zum Vorschein, wovon das ein- oder andere bestimmt auf dem Festival zum Einsatz kommt!

 


 

KINO ASYL goes Rosenheim

Screenshot-Film-Snore-von-Aref-16-10-16

28. April – Heute brachte unser Kurator Ayham KINO ASYL für einen Abend nach Rosenheim. Es wurden dort von Imraan, Taufiq und Aref zwei afghanische Filme gezeigt: Bozkashi Boys und Schnarcher (letzteren siehe Beitragsbild).

 


 

Erwartungen, Befürchtungen und vieles mehr

17759763_652512194936275_1502687838985283312_n

11.April – Auch in dem heutigen Treffen standen die Themen Gruppenfindung und Kennenlernen im Mittelpunkt. Ebenso wurde das Konzept nochmals vorgestellt um auch die Neuankömmlinge aufzuklären und Missverständnisse zu klären. Es wurde über Hoffnungen und Wünsche, sowie auch über Ängste und Befürchtungen gesprochen. Durch gegenseitige Interviews anhand von Fragebögen und der anschließenden Vorstellung des Interviewpartners wurde mehr übereinander in Erfahrung gebracht. Themen waren dabei unter anderem, wie die Teilnehmer_innen in ihren Heimatländern gewöhnlich Filme schauen oder was sie dazu bewegt, bei KINO ASYL mitzumachen. Lisa will zum Beispiel Teil des KINO ASYL Teams sein, um die Geschichte ihres Heimatlandes zeigen zu können.

 


 

Das erste Treffen

IMG_5913

14. März – Beim ersten Treffen haben sich die neuen und alten Kuratoren sowie das Unterstützerteam gegenseitig kennengelernt. Außerdem wurde das Projekt den neuen Kurator_innen vorgestellt und verdeutlicht, was das ‘Endprodukt’ des Projekts sein soll, nämlich ein selbstorganisiertes Filmfestival – und kein eigener Film, wie häufig falsch vermutet wird. Ein wichtiger Punkt des ersten Treffens stellte auch die Beschaffung von Kontaktdaten und die Abklärung von Kommunikationswegen dar. Abgerundet wurde der Auftakt der neuen KINO ASYL Runde mit einem leckeren Essen, das gemeinsam vor Ort gekocht wurde.

 

 

 


 

Pinakothek der Moderne1 [1280x768]

03.Dezember |  Pinakothek der Moderne

Barer Straße 29 80799 MünchenERÖFFNUNG 15.00

 

hff

04.Dezember | Hochschule für Fernsehen und Film (HFF)

Audimax – Bernd-Eichinger-Platz 1, 80333 München

 

gasteig

05.Dezember abends/06. Dezember vormittags | Gasteig

Vortragssaal der Bibliothek – Rosenheimer Str. 5, 81667 München

 

gallery_K3_bk_buehne_hinten_links

06.Dezember | Kammerspiele

Kammer 3 – Hildegardstraße 1, 80539 München

 

importexport

08.Dezember | Import/Export

Dachauer Str. 114, 80636 München – ABSCHLUSSPARTY 

 

Comments are closed.