Festival 2015

Kino Asyl war ein glanzvolles und gleichzeitig sehr intensives Festival mit vielen authentischen Eindrücken aus den unterschiedlichen Ländern. Hier einige Impressionen dazu.

Kino_Asyl_Datum2

Kino Asyl hat am 6. – 9. Dezember 2015 im Import-Export, im Vortragssaal der Bibliothek im Gasteig und im Kino Maxim stattgefunden. Es war glanzvoll. Mehr dazu hier.

Programm zum Download.

6. Dezember | 19 Uhr | Import Export

Das ERSTE KINO ASYL DER WELT öffnet seine Tore mit Film, Musik (DJ Chaspa, Poetrix), Tanz, Drinks und Snacks. WILLKOMMEN! Feierliche Eröffnung durch den Stadtrat Haimo Liebich und Markus Schön (Stadtjugendamt). Link zur Veranstaltung.

Deweneti

Lamin Kinteh (Senegal) präsentiert:
Deweneti
Senegal 2006, 15 Min., OmeU, mehr Informationen

Les Rois de Ségou

Ibrahim Guindo (Mali) präsentiert:
Die Könige von Ségou | Les Rois de Ségou
Mali 2012, 26 Min., OmeU, Mehr Informationen

7. Dezember | 10 Uhr | Vortragssaal der Bibliothek, Gasteig

Dancing Arabs

Ali Saleh (Syrischer Palästinenser) präsentiert:
Dancing Arabs | Mein Herz tanzt
Israel/Frankreich/Deutschland 2014, 100 Min., OmU,

Mehr Informationen
(Schulklassenveranstaltung)

7. Dezember | 19 Uhr | Kino Maxim

Aujourd'hui_Tey_0

Lamin Kinteh (Senegal) präsentiert:
Aujourd’hui
Frankreich/Senegal 2011, 86 Min., OmeU, Mehr Informationen

7. Dezember | 21 Uhr | Kino Maxim

Mein geliebtes Land Kongo

Eunice Tulia Binti Mabuka (Kongo) präsentiert:
Mein geliebtes Land
Eigene Produktion 2015, 5 Min., OmU, Mehr Informationen

Raqqah Baathism to the caliphate2

Ameen Nasir (Syrien) präsentiert:
Raqqah, Ba’athism to the Caliphate
Syrien 2014, 35 Min., OmU, Mehr Informationen

Deweneti

Lamin Kinteh (Senegal) präsentiert:
Deweneti
Senegal 2006, 15 Min., OmeU, Mehr Informationen

8. Dezember | 10 Uhr | Vortragssaal der Bibliothek, Gasteig

atfive

Sayed Sayedy & Abid Amin (Afghanistan) präsentieren:
At five in the afternoon | Fünf Uhr am Nachmittag
Iran/Frankreich 2003, 105 Min., OmU, Mehr Informationen
(Schulklassenveranstaltung)

8. Dezember | 18:30 Uhr | Filmreihe der IG – Initiativgruppe e.V.

la_pirogue

Filmreihe der IG – Initiativgruppe e.V. präsentiert
La Pirogue | Die Piroge
Senegal 2012, 87 Min., OmU, Mehr Informationen

Link zur Veranstaltung

9. Dezember | 19 Uhr | Kino Maxim

Aminata

Ansumane Famah & Mohamed Allieu Jalloh & Mohammed Karifa Mansaray (Sierra Leone) präsentieren:
Aminata
Sierra Leone 2010, 114 Min., OmeU, Mehr Informationen

Veranstaltungsorte | Locations

IMPORT EXPORT | Dachauer Strasse 114 | 80636 München | Anfahrt

Vortragssaal der Bibliothek im Gasteig | Rosenheimer Str. 5 | 81667 München | Anfahrt

Kino Maxim | Landshuter Allee 33 | 80637 München |  Anfahrt

IG – Initiativgruppe e.V. | Karlstr. 50 | 80333 München | Anfahrt

Team 2015

Alle Mitwirkenden des Festivals 2015

Das Profil

KINO ASYL ist ein Festival mit Filmen aus den Herkunftsländern in München lebender, geflüchteter jungen Menschen. Das Festival wird von den Kurator_innen mit Fluchterfahrung  mit Unterstützung von Fachleuten selbst gestaltet.

___

Ausgangssituation
Jeden Tag landen Jugendliche aus verschiedenen Ländern der Erde am Münchner Hauptbahnhof. Sie haben meist kein Gepäck dabei, sondern nur ein Stück ihrer Kultur, dieses bringen sie in den deutschen Alltag mit ein. In ihren Herkunftsländern gibt es eine eigene Film- und Fernsehindustrie. Jeder wurde durch die Filme und Sendungen geprägt. Was wäre ein Samstagabend in Deutschland ohne „Wetten dass?“, ein Sonntag ohne den „Tatort“ oder das junge deutsche Kino ohne Fatih Akins „Gegen die Wand“. Aus den Ländern der jungen Flüchtlinge kennen wir diese Kulturgüter nicht. Diese kennen zu lernen und zeigen zu dürfen ist ein großer Gewinn. Hier setzt das KINO ASYL an.

___

Eigene Kultur zeigen
Das Festival wird so angelegt, dass die Flüchtlinge auf allen Ebenen aktiv eingebunden sind. Dies wird im Rahmen von Workshops und durch einzelne Akteure gewährleistet. So gestalten die Jugendlichen selbst das Material für Öffentlichkeitsarbeit (z.B. Poster, Flyer, Programmheft) produzieren die Trailer für das Festival, treffen die Filmauswahl, Präsentieren diese Filme und übersetzen und untertiteln sie gegebenenfalls. Auch das mögliche Rahmenprogramm mit Musik und ggf. Essen wird von Ihnen kreiert.

___

Direkter Einblick in die Kultur
Den Besuchenden des Festivals wird ein tiefgehender und persönlicher Einblick in eine für Sie ansonsten unerreichbare Lebenswelt ermöglicht.

___

Kompetenzen fördern
Die Jugendlichen lernen partizipativ eine vermeintlich fremde Kultur aktiv mitzugestalten und zu bereichern. Durch die Gestaltung der Produkte lernen sie einen souveränen Umgang mit Medien und erhalten eine Bühne für ihre eigene Geschichte. Durch die öffentliche Präsentation und die Übersetzung steigt das eigene Selbstwertgefühl und auch sprachliche Kompetenzen werden gefördert.

Comments are closed.